Friedrichsau Grundschule


Direkt zum Seiteninhalt

Schullandheim

Aktivitäten


Schullandheimaufenthalt Klasse 3 und 4

Pädagogische Gedanken:

- Erleben von Gemeinschaft
- Entwicklung und Förderung von Zusammengehörigkeitsgefühl, Gruppenzusammenhalt
- Entwicklung von Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
- Kennenlernen des Lebensraums "Schwäbische Alb"
- Entwicklung von Sensibilität für Natur und Umwelt
- Körperliche Betätigung in der freien Natur
- Handelndes Kennenlernen von Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung
- Förderung der Selbstständigkeit und Aufbau von Selbstbewusstsein

Jedes Jahr zu Beginn des Sommers fahren beide dritten und vierten Klassen für vier Tage ins Schullandheim auf die Schwäbische Alb. Aufgeregt geht es in der Regel dienstags mit einem gecharterten Bus in Richtung Schwäbische Alb nach Pfronstetten auf den Georgenhof. Das evangelische Diakonieheim bietet ideale Bedingungen für die Schüler, sich in der Natur, befreit vom Verkehrslärm der Stadt Ulm, zu bewegen und die Natur mit allen Sinnen zu erfahren. Dort bietet sich die Möglichkeit das Zusammensein mit Gleichaltrigen zu erleben, sich "abgenabelt" von der Familie ein Stück Selbstständigkeit zu erarbeiten.
Im Schullandheim erwarten die Schüler oft nicht gekannte Anforderungen: Bett überziehen, Kleidung einräumen, Ordnung halten, Tisch decken, Tisch abräumen, Geschirr spülen usw.
Bei einer Tageswanderung nach Zwiefalten, an dem Quellbach der Ach entlang, und einer Bootsfahrt in die Friedrichshöhle in Wimsen erfahren sie von König Friedrich, dem die Schule seinen Namen verdankt. In der Barockkirche in Zwiefalten können die Schüler und Schülerinnen ein Kleinod ihrer schwäbischen Heimat bewundern.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü